Am equipment erkennt man den könner!

Das passende und funktional perfekte Equiment ist für eine erfolgreiche Ausbildung essentiell wichtig. Wenn der Sattel nicht passt, der Gurt scheuert, das Gebiss die Maulspalte einklemmt, der Stirnriemen zu eng ist und somit die Trense auf die empfindsamen Ohrknorpel drückt, sind die Trainingsbedingungen mangelhaft bis unmöglich. Wer weiß, welche verheerenden Auswirkungen ein schlechtes oder nicht passendes Equipment auf das positive Empfinden des Pferdes im Bezug auf das Geritten werden und auch auf seine Gesundheit haben kann, wird ganz besonders Achtsam sein, wenn es darum geht, was sein Pferd trägt und wie es dies trägt. Das Wohlbefinden unserer Pferde im Bezug auf die Ausrüstung muss stets tadellos sein. Hier steckt der Teufel sehr oft in winzigen Details. Ein scheuernder Gurt z. B. kann viel mehr Schaden anrichten als "nur" eine offene Stelle in der Nähe des Ellbogens zu verursachen. Er kann z. B. den Raumgriff des Vorderbeins einschränken, denn um Schmerzen zu vermeiden, hält das Pferd seine Bewegungen fest, minimiert sie so gut es geht. Der daran beteiligte breite Rückenmuskel verkürzt dadurch nach und nach, wird weniger elastisch und dehnfähiger. Er widerum verläuft über große Flächen des Brustkorbes und wenn er weniger elastisch ist, wird die freie Atmung des Pferdes eingeschränkt, da sich der breite Rückenmuskel nicht mehr entsprechend dehnen kann, wenn das Pferd einatmet. Die Lungenfunktion wird durch die fehlende Muskeltätigkeit eingeschränkt. Eine dramatische Wirkkette, findet ihr nicht auch?

Deshalb stelle ich euch hier Ausrüstungsgegenstände vor, die mit ganz viel Sachverstand und Sorgfalt hergestellt wurden, und ich zeige euch, worauf ihr beim Anpassen, Verschnallen und Auflegen achten müsst.